Zahlen und Fakten zur FSK

Seit der Gründung hat die FSK fast 250.000 filmische Inhalte geprüft und freigegeben: Spielfilme, Dokumentationen, Kurzfilme, Serien, Trailer, Werbespots, Musik-Clips, Konzertaufnahmen sowie Bonusmaterial wie zum Beispiel Deleted Scenes.

Die Prüferinnen und Prüfer der FSK haben in 70 Jahren 228.000 Stunden filmisches Material geprüft. Eine einzelne Person bräuchte 26 Jahre, um alle Inhalte mit FSK-Altersfreigabe ohne Unterbrechung zu sehen (24 Stunden pro Tag).

Rund 12.000 Freigaben pro Jahr werden derzeit erteilt (2018: 11.697). Dies entspricht 53 Altersfreigaben pro Arbeitstag. Im Jahr 2018 wurden filmische Inhalte mit insgesamt 476.219 Minuten Laufzeit (ca. 331 Tage à 24 Std.) geprüft u.a. 1570 Spielfilme, 194 Dokumentarfilme, 5315 Serienepisoden, 1206 Trailer und 1975 Werbespots.

229 ehrenamtliche Prüferinnen und Prüfer entscheiden über die FSK-Altersfreigaben. 10 bis 20 prüfen täglich von 9 bis etwa 15:30 Uhr parallel in verschiedenen Verfahren und Prüfausschüssen. Die Prüferinnen und Prüfer kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen und Berufsfeldern. Viele haben Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen oder in der Medienwirkungsforschung.

Die Website der FSK wurde in 2018 insgesamt 1,5 Mio. mal aufgerufen. 244.585 Mal wurde 2018 auf die FSK Freigabebegründungen zugegriffen. Die Begründungen werden zum Kinostart von geprüften Spielfilmen veröffentlicht unter: http://www.spio-fsk.de/begruendungen

Seit ihrem Launch am 14. Juli 2014 wurde die kostenlose FSK App 43.694 mal heruntergeladen.